Prognose

Eine Helicobacter-Pylori-Infektion kann sich im Verlauf der Krankheit zu einer Magenschleimhautentzündung sowie zu Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren entwickeln. Meist jedoch verläuft sie unbemerkt und ohne Folgen.

Die Triple-Therapie, bei der zwei Antibiotika und ein Protonenpumpenhemmer verwendet werden, ist in der Regel sehr erfolgreich und beseitigt den Keim gänzlich.

Eine Helicobacter-Pylori-Infektion kann außerdem die Entstehung von Magen- und speziell im Magen vorkommendem Lymphdrüsenkrebs (MALT-Lymphom) begünstigen.

Da die Übertragungswege für Helicobacter pylori nicht vollständig bekannt sind, kann man einer Helicobacter-pylori-Infektion nur schwer vorbeugen. Ebenfalls stehen derzeit keine wirksamen Impfmöglichkeiten gegen den Keim zur Verfügung.

Ist das Bakterium Helicobacter Pylori jedoch in Ihrem Magen nachweislich vorhanden, kann je nach Beschwerden und individuellem Befund eine Therapie ratsam sein. Mithilfe einer vollständigen Beseitigung des Bakteriums (Eradikation) können Sie Folgeerkrankungen einer Helicobacter-Pylori-Infektion wie etwa Magengeschwüre oder Magenschleimhautentzündungen vorbeugen.

 

Passende Artikel

GlutenCHECK - Getreideunverträglichkeitstest

Mit GlutenCHECK Getreide-unverträglichkeit nachweisen.

34,95 € *

FOBCHECK 1er - Darmkrebsvorsorgetest

Mit FOBCHECK zuhause die Darmgesundheit testen.

19,95 € *

Heli-C-CHECK - Helicobacter Pylori Test

Mit Heli-C-CHECK Magenschmerzen auf den Grund gehen.

Statt: 29,95 € * 24,95 € *

 
 

Kommentar schreiben

Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.